Ausgangslage und Definition

Ausgangslage und Definition Schulsozialarbeit

Die Schule ist neben der Familie der Ort, wo die Kinder die meiste Zeit ihrer Jugend verbringen und wo sich Probleme manifestieren können und effektiv manifestieren. Die Schule kann und will sich den Entwicklungsschritten- und Problemen ihrer Schülerinnen und Schüler nicht verschliessen, denn diese sind nun einmal vorhanden und was schwerer wiegt, sie stehen oft in Konkurrenz zum Lernen. Das Lernen, Lehren und Zusammenleben an der Schule ist komplexer und anspruchsvoller geworden. Die Anzahl und Vielfalt der Aufgaben der Lehrerinnen und Lehrer sind gewachsen und wachsen weiter. Die Schule als staatliche Institution ist gefordert. Sie verstand sich zwar noch nie als reine Lerninstitution. Die Erziehung war schon immer ihre zweite Kernaufgabe, die aber innerhalb der Schule immer mehr an Bedeutung zugenommen hat. Die Grenzen zwischen Bildungs- und Erziehungsauftrag sind fliessender geworden. Die heutige Schule muss in der Lage sein, auf die neuen Herausforderungen kompetent zu reagieren. Die Schulsozialarbeit ist eine wirksame Form, dauerhaft erzieherische und präventive Ressourcen in der Primarschule anzusiedeln. Deshalb haben sich die Schulleitungen, sowie die Schulpflegen der Primarschulen Benken/Marthalen/ Rheinau entschlossen die Schulsozialarbeit einzuführen. Die Primarschulgemeinden Benken, Marthalen und Rheinau wollen eine qualitativ hochstehende Schulsozialarbeit einrichten, was aus heutiger Sicht am besten in einer Zusammenarbeit umgesetzt werden kann.

Die Schulsozialarbeit ist die sozialarbeiterische bzw. sozialpädagogische Tätigkeit an der öffentlichen Schule. Sie trägt als vorbeugende Massnahme bereits in einem frühen Stadium zur Verhinderung unerwünschter Entwicklungen bei. Sie erfasst und bearbeitet mit sozialarbeiterischen Methoden und durch  Zusammenarbeit mit allen Beteiligten schwierige Lebens- und Schulsituationen sowie soziale Probleme und Spannungen, von denen Kinder, Jugendliche und ihre Familie betroffen sind. Ein weiterer Schwerpunkt betrifft Situationen, die das Schulklima belasten und der Schule die Erfüllung des Auftrages erschweren. Da bietet die Schulsozialarbeit Kindern und Jugendlichen kreative Freiräume, mit dem Ziel, deren soziales Verhalten zu verbessern.

Seit April 2010 arbeitet Frau Margrith Imthurn als unsere Schulsozialarbeiterin. Kontaktangaben finden Sie auf der nächsten Seite.