Pixel-Bilder

Manchmal macht man im Mathematikunterricht ganz tolle Dinge. So etwas sind zum Beispiel Pixelbilder. Jeder und jede von uns begegnet diesen Pixelbildern täglich. Beim Fernsehen, am Computer oder am Handy. Praktisch jeder Bildschirm besteht aus einem Pixelbild.

Die Kinder der 1. und 2. Klasse haben auch solche Pixelbilder kennengelernt und selbst gemacht. Angefangen hat es mit vier Pixeln, die entweder weiss geblieben sind oder schwarz angemalt wurden. Wie viele Möglichkeiten für einzige Muster gibt es da wohl? Es gab ganz unterschiedliche Vermutungen und mit Ausprobieren konnten wir auch eine Vermutung bestätigen. 16 verschiedene Muster.

Die Kinder lernten auch, wie man eine Anleitung für ein solches Pixelbild nur mit zwei Buchstaben machen kann, mit 0 und 1. So könnte sogar ein Computer aus der Anleitung ein Bild machen. Weiter ging es mit grösseren Bildern, und Farben sind auch noch dazu gekommen. Daraus entstanden dann richtige Kunstwerke. Im Zeichnen haben alle Kinder ein Eichhörnchen gemacht und jedes Eichhörnchen sieht anders aus.

Weiter ging es mit einem Mandelbrot-Fraktal. Das ist nichts zu essen, sondern ein Muster, das sich immer wiederholt. Inspiriert vom Video wurden Muster aus Cuisenaire-Stäbchen gelegt, mit den Stäbchen gerechnet und ihr Zahlenwert bestimmt.

Als Abschluss durften die Kinder in Zweiergruppen eine verschlossene Truhe öffnen, indem sie ein Rätsel mit den Cuisenaire-Stäbchen lösten.















Weitere Einträge